Mein Weg – Mai 2019

Top motiviert starte ich in den Monat Mai. Da meine Familie mittlerweile auch „mit dabei ist“, macht es noch viel mehr Spaß, sich gesund zu ernähren. 

Etwas Sport

Wie bereits im Monat April, versuche ich wenigstens zweimal im Monat etwas Sport zu machen. Das ist nicht wirklich viel, aber mehr Zeit habe ich tatsächlich nicht. Die Fahrt auf dem Speedbike im Keller, habe ich mittlerweile etwas perfektionieren können. Wenn man fährt und keinen Kopfhörer auf hat, dann stören die Fahrgeräusche doch sehr beim zuhören.

Deshalb hatte ich mir spontan folgenden Funkkopfhörer gekauft. Das funktionierte super! Ich konnte nun ohne Probleme einem Film oder einer tollen Dokumentation folgen. Laute Nebengeräusche des Speedbikes störten mich überhaupt nicht mehr. Wunderbar! Das Problem war gelöst, so dachte ich. Aber einen Punkt hatte ich natürlich noch vergessen: Das Akku des Funkkopfhörers musste regelmäßig aufgeladen werden. Und entstand dann das nächste Problem. Das hatte ich natürlich übersehen und stand schon wieder ohne Kopfhörer da.

Kopfhörer

Da mir das ganze schon wieder viel zu kompliziert war, habe ich mir einfach ein zwei Meter langes AUX Kabel gekauft und einen normalen Kopfhörer angeschlossen! Und schon war das Problem dauerhaft gelöst. Noch heute nutze ich den Kopfhörer und das Kabel zum ungestörten „Lauschen“.

Glutenfreies Brot

Nachdem wir die gesundheitlichen Probleme im Zusammenhang mit dem Monsanto Saatgut erkannt haben, habe ich oft glutenfreies Brot im Bio Markt gekauft. Mehr als fünf Euro pro Brot, was zwar satt gemacht hat, aber noch lange nicht so gut geschmeckt hat, wie das Brot meiner Frau. Ja, genau deshalb hat sich Marion dann schlau gemacht und ein Rezept gefunden und backt nun unser eigenes, glutenfreies Brot.

Hier das Rezept. Und mit jedem Male, hat sie das Rezept verbessert und optimiert! Das Brot schmeckt total lecker und eine Scheibe macht schon richtig satt. Wenn man solch ein Brot einmal gegessen hat, dann erkennt man, dass die Industrie Backwaren nährstofflose Pappe und Wasser Gemische sind, die weder satt machen, noch gesund sind. Satt wird man ja nur durch einen sehr fetten oder sehr zuckerreichen Belag. Fett Mayonnaise oder Dressings mit einem dicken Stück Fleischwurst oder mal ganz Fett die Schokoladen Creme auf das sinnlose Toastbrot. Merkst du schon etwas? Du bekommst Industrie Nahrung ohne Nährstoffe und damit du satt wirst, bekommst du billiges Fett, Zucker oder Salz dazu. Hmm, so lecker schmeckt Abfall!

Fastfood

Entsaften im Mai

Ein ganz großes neues Thema war für uns im Mai das Entsaften. Wir haben uns den Film „fat, sick“ angesehen und erkannt, dass man sich quasi hochdosiert viele wichtige Nährstoffe zuführen kann, eben als Saft, da man ja sonst gar nicht so viel Äpfel (zum Beispiel) essen kann, um die hohe Dosis an Nährstoffen zu erhalten. Trinken kann man die aber schon eher und so habe ich mir gleich den Entsafter xxx gekauft. Einen Bericht über die Möglichkeiten des Entsaftens finden du hier.
Wir trinken also jetzt unseren Superfood Cocktail und sind total begeistert! So viele Vitamine und Nährstoffe in nur einem Glas Saft. Wahnsinn!


Die Auswirkungen auf die Verdauung

Seitdem ich nun Vegetarier bin und nun auch noch Entsafte, habe ich das Gefühl, dass meine Verdauung total angesprungen ist bzw. Mein Körper einen Entgiftungsprozess gestartet hat. Ich verliere Gewicht und muss jeden Tag zwei mal groß auf die Toilette. Ich habe wirklich das Gefühl, dass der ganze überflüssige Abfall und alle Giftstoffe aus meinem Körper gespült werden! Unglaublich, was man so mit sich herum trägt. Vielleicht kam auch noch der Verzicht auf Gluten positiv dazu, denn seitdem meine Mutter fast ausschließlich glutenfreies Brot ist, hat sie keine Verstopfung mehr und keine Schmerzen im Bauch.

Entsaften

Joe Cross

Einen Bericht über den tollen Film von Joe Cross habe ich auch auf diesem Blog hier vorgesehen, damit du den Grund für die Entsaftung und den Kauf des Entsafters besser nachvollziehen kannst.

Im übrigen ist dieser Film auch sehr motivierend, da er einen Mann auf dem Weg von seiner sehr ungesunden Art der Ernährung und der daraus resultierenden Krankheiten (es sind die üblichen Krankheiten wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen etc.) hin zu einem neuen Leben begleitet. Natürlich nimmt dieser Mann auch extrem ab! Denn die ungesunde Nahrung macht uns Menschen eben fett!

Diabetes und Zucker

Wenn Du nur Industrienahrung zur Dir nimmst, dann bekommst Du durch den Zucker und die Mastmittel immer mehr Hunger und der Energiewert (also die Kalorien) dieser Nahrung ist viel zu hoch. Du isst also immer weiter Dinge, mit extrem viel Kalorien. Diese kann Dein Körper so schnell gar nicht verbrennen und deshalb wandelt er die Energie in Fett um. So einfach ist das. Diesen Film musst du dir unbedingt anschauen!

Schwimmen

Im Monat Mai habe ich eher geschwommen, als das ich auf dem Speedbike geradelt bin. Es machte einfach noch mehr Spaß und hatte einen gewissen Belohnungsfaktor, da ich mich ja auch noch im Whirlpool und in der Sauna erholen konnte. Ich finde dies generell ganz wichtig: es soll alles Spaß machen und nicht in Stress ausarten.

Schwimmen

Wenn man mal keine Zeit hat, dann macht man eben keinen Sport. Und wenn man abends ein Bier trinken will, dann macht man es einfach. Ich habe mich über den Gewichtsverlust sehr gefreut, bin aber deshalb nicht in eine Diät verfallen, um extra Gewicht zu verlieren. Es ist einfach der positive und automatische Nebeneffekt der gesunden Lebensweise.

Und ich habe auch einmal ein Spagetti Eis gegessen (ok, ich habe die Sahne weggelassen) was soll es. Ich glaube, wenn man sich total unter Druck setzt und sich komplett einschränken lässt, dann wird es nicht dauerhaft klappen mit dem Verständnis und der Umsetzung des gesunden Lebensstils. Das einzige, was man dauerhaft weglassen sollte ist das ungesunde Fleisch! Ich habe im Urlaub nur einmal Fisch gegessen, der gerade frisch aus dem Meer kam. Ganz ohne Maisfutter und Mastmittel.

Gewicht verlieren

Weiterer Gewichtsverlust

Es ist wirklich erschreckend: Ich mache echt fast keinen Sport und habe lediglich meine Ernährung umgestellt. Ich bin fast zu 100 Prozent Veganer und nehme nur deshalb sehr stark ab. Ich fühle mich besser, kann viel besser denken und bin eigentlich immer fit, trotz hoher Belastung. Ist das Fleisch, was wir hier angeboten bekommen, so schlecht für uns?!! Ich meine, wenn die Auswirkungen auf mich so gravierend sind, dann muss da wohl eine ganz schlimme Chemie im Fleisch sein. Das Fleisch ist verseucht mit Antibiotika und Mastmitteln, die mich anscheinend zu einem fetten Schwein gemacht haben. Das ist erschreckend.

Die körperlichen Veränderungen waren bzw. sind bei meiner Frau natürlich ebenfalls vorhanden. Auch sie hat stark abgenommen, ob wohl sie noch Milchprodukte, wie zum Beispiel Käse konsumiert. Auch hier führt der Verzicht auf Fleisch zu einem großen Gewichtsverlust.

Auch meine Kinder nehmen sehr stark ab bzw. haben abgenommen. Isst man kein Fleisch, so hat man auch nicht mehr diesen riesen Heißhunger auf Süssigkeiten oder Softgetränke, wie zum Beispiel Limo oder Cola. Und wenn man dies so einige Monate praktiziert, so nimmt man automatisch ab!


Genau das Gegenteil, kann man übrigens in dem Film „Supersize Me“ sehen! Dort geht es um einen Mann in Amerika, der sich einen Monat lang nur von Fastfood ernähren will. Als Test, wie sein Körper darauf reagiert. Und was soll ich sagen?! Er nimmt total zu und wird krank. Einen Bericht über den Film „Supersize Me“ findet man ebenfalls auf dem Blog hier.

Rückblick und Ausblick

Ich habe mein Körpergewicht nicht regelmäßig gewogen, da ich eigentlich nicht die Absicht hatte einen Blog zu schreiben. Aufgrund dieser unglaublichen, positiven Veränderung (natürlich auch der deutlichen Verbesserung meiner Gesundheit!) will ich nun aber auch andere Menschen daran teilhaben lassen, damit auch sie gesund werden und ein glückliches Leben haben können. Deshalb möge man mir den fehlenden Monatsbericht bitte verzeihen.

Wie geht es weiter? Natürlich wie bisher und mit noch mehr Lust am Leben! Meine Frau und ich sind nun viel aktiver und starten in einen schönen Juni!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.