Unser Weg – Februar 2020

Der Februar hat sich als schneller, aber sehr anstrengender Monat erwiesen. Großartige Veränderungen haben sich bei mir nicht ergeben. Dies lag wieder einmal am schlechten Wetter und der Arbeitsbelastung. Daneben habe ich noch eine weitere Baustelle aufgemacht, nämlich beim Zahnarzt. Aber dazu später mehr.

Die Ernährung

Bei der Ernährung hat sich bei mir nichts geändert. Ich bin weiterhin Vegetarier bzw sogar Veganer (ich habe nur zwei Mal Parmesan auf den Nudeln gehabt) und ernähre mich überwiegend glutenfrei. Diesen Monat habe ich es aber endlich mal geschafft, mit meinem Zentrifugenentsafter einen schönen Salat bzw Gemüse Saft zu machen. Das klappt mit diesem Entsafter einfach besser, als mit dem langsamen Kaltpresser, da dieser den Salat nicht so gut verarbeiten kann. Daneben haben wir noch ganz wie früher Äpfel und Orangen entsaftet und unsere Körper mit Vitaminen geflutet! Das fühlt sich sehr gut an und regt auch die Verdauung ganz besonders an.

Gesundheit
Gesundheit durch gesunde Ernährung

Gesündigt habe ich aber auch etwas, was vielleicht auch an dem fiesen Wetter gelegen hat und man sich vielleicht mit einem kleinen Stück Schokolade belohnen will. Ja, richtig…ich habe etwas Schokolade gegessen und es ist nicht so schlimm, wenn man es nicht dauernd macht. Jetzt ist es erst einmal für eine längere Zeit wieder gut.

Schokolade

Die Bewegung oder kann man es schon Sport nennen?

Was haben wir im Februar gemacht? Zwei Fahrrad Touren, einige Spaziergänge, zwei mal schwimmen in der Therme und sehr unregelmäßig meine Liegestütze. In diesem Bereich kann ich also noch sehr viel verbessern. Dazu brauche ich jedoch noch einige Freiräume, die ich im Moment aber stark für den Aufbau meiner Internetseiten nutze. Ja genau, Internetseiten. Es sind mehrere, was natürlich auch wieder etwas mehr Zeit braucht und eigentlich auch zu einer höheren Belastung führt, was ja auch eigentlich ungesund ist. Es lässt sich aber im Moment leider nicht vermeiden.

Das Wohlbefinden

Diesen Monat habe ich meine elektronische Nacken Massage tatsächlich gerne und regelmäßig genutzt und kann sie nur jedem empfehlen. Gerade bei diesem nasskalten Wetter verkrampft man vielleicht einmal eher und dies habe ich mit dieser wohltuenden Massage sehr gut lockern können. Das Gerät massiert nicht nur, sondern wird auch warm. Und das ist einfach klasse. Zusätzlich machen wir auch unseren Kamin sehr gerne an und setzen uns vor diese wunderbare Wärme. Falls du dir überlegen solltest, dir einen Kamin anzuschaffen, so kann ich das ausdrücklich nur empfehlen!

Dr. Bruce Lipton

Ich bin sehr froh darüber, dass ich mir eine Doppel DVD von Dr. Bruce Lipton gekauft habe. Diese habe ich mir mit Marion zusammen angesehen und bin total geflashed. Der Mann ist wirklich klasse und erklärt hochkomplexe Zusammenhänge und Abläufe total einfach und verständlich. Ich empfehle ihn ausdrücklich und werde bald auch einen Bericht über diese DVD bzw diesen Vortrag hier auf Gesund.guide veröffentlichen. Du fragst dich jetzt vielleicht schon warum?! Weil die Gesundheit nicht nur von unserer Ernährung beeinflusst wird! Sie wird zu einem sehr großen Teil auch von unseren Gedanken gesteuert. Dazu möchte ich dir nur ein kleines Beispiel geben: Stress! 

Stress sind nichts anderes als die Veränderung deines Körpers, aufgrund von gedanklichen Impulsen. Diese sind so stark, dass dein Körper sehr intensiv darauf reagiert. Zum Beispiel mit Schmerzen aufgrund von Muskelkontraktionen, die du nur durch dein Denken auslösen kannst. Vermeiden wir also am besten negative Gedanken in jeglicher Form. Dazu zählen für mich zum Beispiel Sorge, Angst, Neid, Missgunst oder Hektik und Stress, die eine Art von Flucht und Panik in deinem Körper auslösen (Urinstinkt) um dich vor Gefahren zu schützen. Der Körper spannt sich an und schaltet im Prinzip alles ab, nur um Blut und Kraft in Arme und Beine zu geben, für die Flucht eben! Alle diese negativen Gedanken sollten vermieden werden, da sie deiner Gesundheit schaden! Wenn du dir ständig Sorgen machst, dann kannst du dir ein Magengeschwür herbei zaubern. Deine Gedanken sind stark und haben einen großen Einfluss auf deinen Körper. Das beste Beispiel dafür ist der sogenannte Placebo Effekt, wo du gesund wirst, nur weil du denkst, dass du eine helfende Tablette eingenommen hast.

Positive Gedanken und Gefühle

Diese sind natürlich sehr wichtig und nach Möglichkeit solltest du ganz viele davon haben. Diese erreichst du durch Wohlbefinden, welches du mit einer guten Temperatur, Licht, schöner Musik, guten Gerüchen oder schönen Dingen zum anschauen auslösen kann. Hast du dich schon mal gefragt, warum viele Künstler eine Muse haben?

Meine Zahnprobleme

Meine schlechten Zähne sind noch eine Altlast meiner ungesunden Ernährung der letzten Jahrzehnte. Füllungen müssen erneuert werden und sogar kronen gesetzt werden. Das geht mir alles (im wahrsten Sinne des Wortes) an die Nerven und dann merkt man ganz schnell, was diese Nerven doch für große Auswirkungen auf den ganzen Körper haben. Ich war ganz verkrampft und platt nach der Behandlung!

Schlaf, Erholung und Ruhe

Wenn Stress und Hektik ungesund sind, dann müssen Erholung und Ruhe ja genau das Gegenteil bewirken. Mach Dir das bitte immer wieder bewusst. Plane aktiv Zeit für Dich ein und nimm sie Dir dann auch. Und lass Dich während dieser Zeit nicht ablenken durch TV oder Handy. Versuche einmal einfach nur 5 Minuten im Bett zu liegen und die Decke anzuschauen, ganz ohne reden oder einer anderen Aktion. Du wirst schnell merken, wie schwer Dir das fällt, da sich die Menschen heutzutage alle auf Stress und Druck programmiert haben und ständig meinen, sie müssten etwas tun. Tue etwas für dich und tue nichts. Fange mit 5 Minuten pro Tag an und versuche dich zu steigern. Du hast diese Zeit nicht?? Das kann nicht sein! Du hast über den ganzen Tag verteilt ja auch mindestens eine Stunde Stress Zeit für unnütze Dinge auf deinem Handy. Also leg los und ändere neben deiner Ernährung auch dein Verhalten mit 5 Minuten Nichtstun ganz für dich! Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

Corona Virus

Ein ganz aktuelles Thema, was unheimlich wichtig ist und deshalb möchte ich auch kurz meine persönliche Meinung dazu äußern. Sorge dafür, dass du fit bist und dein Körper die bestmögliche Kraft hat, sich gegen die Erreger zu wehren. Betreibe ausreichend Hygiene und trinke viel Wasser. Niemand kennt den Erreger genau und deshalb kann man auch noch nichts genaues dazu sagen. Aber genau wie beim Boxen, hast du nur dann gute Karten, wenn du topfit und gut vorbereitet bist. Also sind wir jetzt alle gute Boxer und bringen unsere Körper in die bestmögliche Ausgangslage.

Alles Gute und bis im März, wünscht dir Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.