Rohkakao – die Kakaobohne ist ein Superfood

Kakao ist so ziemlich in (fast) aller Munde. Roh enthält dieser nicht nur gesunde Inhaltsstoffe sondern er hat außerdem auf die Stimmung eine erhellende bis pushende Wirkung. Aber nicht nur das. Er soll auch – ganz ohne Nebenwirkungen – ähnliche Euphorie-Zustände hervorrufen wie es sonst fast nur Drogen ermöglichen.

Kakao

Bei den Mayas und Azteken wurde dieser Rohstoff schon als Heilmittel und Drogensubstanz eingesetzt. Er galt als so wertvoll, dass er nur von ausgewählten Personen und an besonderen Anlässen Anwendung fand. Mayas bezeichneten die Kakaobohnen schon damals als „Nahrung der Götter“.

Rohkakao ist deshalb bis heute besonders wertvoll und gesund! Die unverarbeitete Bohne gehört deshalb auch zu den Superfood-Produkten da sie an gesunden Inhaltsstoffen kaum mehr zu toppen ist.

Die Sorten

Bei Kakaobohnen gibt es drei unterschiedliche Sorten:
Forastero (95% der weltweiten Kakaoproduktion)
Criollo (gilt als feinste Bohne)
Trinitario

Kakaovarianten
unfermentierte Kakaobohnen
Kakaonibs bzw. Kakakostücke
Kakaopulver
Kakaobutter
Kakaomasse

Kakao ist ein Lebensmittel, das dem menschlichen Körper viele, wertvolle Inhaltsstoffe liefert. Er beinhaltet ebenso stimulierende Stoffe, die Einfluss nicht nur auf das Gehirn- sondern auch auf das Nerven- und Hormonsystem haben.

Kakao

Kakaogenuss – Superfood für die Gesundheit

Roher Kakao ist als Superfood ein Gewinn für die Gesundheit. Er hilft in Rohform, das Herz zu schützen und den Blutzuckerspiegel zu senken. Die darin enthaltenen Antioxidantien schützen vor freien Radikalen. Bei Kakaobohnen(pulver) in Rohkostqualität soll bei der Fermentation nie eine Temperatur über 42 Grad erreichen. Denn so wird gewährleistet, dass die Enzymaktivität der Kakaobohne aufrechterhalten bleibt.

Beim Verzehr ist im Schnitt gegen einen Teelöffel rohes Kakaopulver oder eine Kakaobohne pro Tag nichts einzuwenden. Aber bitte mit Vorsicht genießen: Wer es übertreibt, dem drohen Kopfschmerzen oder Übelkeit. Werden Kakaobohnen über einen längeren Zeitraum in hohen Dosen verzehrt, zeigen sich bei manchen Personen neben Schlaflosigkeit auch Symptome wie extreme Stimmungsschwankungen, Schwindel sowie Zunahme von Aggressivität.

Kakao

Kakao in Rohstoffqualität

Bisher fand man über 1200 chemische Bestandteile in der Kakaobohne. Unter anderem sind auch Kalzium, Eisen und er hat mit einigen anderen Lebensmitteln den höchsten Gehalt an Antioxidantien und Magnesium (was wichtig für die Leistung des Gehirns, den Stoffwechsel, das Herz und Knochenaufbau im menschlichen Körper ist).

Seine funktionsunterstützende Wirkung auf das menschliche Immun-, Lyph- und Hormonsystem hat somit positive Auswirkungen auf den Blutkreislauf, Fettstoffwechsel und auch die Hautalterung wird dadurch verlangsamt. Wegen der Insulinempfindlichkeit ist es außerdem auch eine gute Diabetes-Vorsorgemaßnahme.

Inhaltsstoffe der Kakaobohne verursachen also Glücksgefühle. Das liegt an seinem Hauptwirkstoff, dem Theobromin. Die Wirksamkeit gleicht dem von Koffein: Der Puls beschleunigt sich, der Kreislauf wird stimuliert, man fühlt sich durch die Einnahme einfach wacher und fitter. Ein weiterer Wirkstoff der Kakaobohne ist das Tryptophan, eine Aminosäure, die der menschliche Körper in Serotonin umwandelt und daraus resultieren dann weitere positive Eigenschaften wie Senkung von Schmerzempfinden, Appetitzügelung und eben Stimmungshochs. Körperliche Entzugserscheinungen gibt es bei dem Verzehr von rohem Kakao jedoch nicht. Dennoch sollte auch hier die Einnahme in Maßen beachtet werden, denn bei Leuten die zu Migräne neigen, könnte sich der Zustand verschimmern.

Theobromin

Theobromin hat eine anregende Wirkung. Es stimuliert das Nervensystem und erweitert auch die Blutgefäße. Die Wirkungsweise ist dem des Koffein ähnlich, jedoch eher milder und gleichmäßiger ausgeprägt. Dennoch kann es auch vom Einschlafen abhalten.

Der menschliche Stoffwechsel baut mit einem Enzym, das Theobromin ab. Hunde haben dieses beispielsweise nicht, weshalb sie keinesfalls Schokolade fresse dürfen.

Salsolinol

Das Salsolinol ist ein Alkaloid, das auf das menschliche Gehirn ähnlich wir ein Anti- Depressiva wirkt. Wer Kakao konsumiert, der erfährt die Ausschüttung von dem Glückshormon Dopamin. Wir sehen dann die Welt meist ein wenig freundlicher und entspannter, und man fühlt sich positiver, motivierter und schlichtweg glücklich.

Tryptophan

Die Tryptophane die in Kakao enthalten sind, werden vom Körper in Serotonin umwandelt. Serotonin hat einen bedeutsamen Einfluss da es als Anti- Stress Neurotransmitter auf die Stimmung positiv, ja stimmungserhellend wirkt. Eine weitere Eigenschaft Serotonin ist, dass es neben dem Wach- Schlafrhythmus auch die Körpertemperatur des Menschen und das Ausmaß des Schmerzempfinden regelt.

Kakao

Antioxidantien

Kakao enthält sekundäre Pflanzenstoffe. Diese weisen eine antioxidative Wirkung auf. Antioxidantien ermöglichen es, dass anderer Substanzen im menschlichen Körper langsamer oder gar nicht erst oxidieren. Ein oxidativer Abbauprozess ist mit Stress für den Körper verbunden, bei dem es zu entzündlichen Vorgängen kommen kann. Auch die Alterung der Zellen wird so beschleunigt. Antioxidantien verhindern auch, dass sich Fett in den Blutgefäßen weniger ablagert.

Ungesättigte Fettsäuren

Fett liefert dem Körper Energie. Und unser Körper benötigt die Fette, damit er Funktionstüchtig bleibt. Einige dieser Fette werden durch die Nahrung aufgenommen. Roher Kakao liefert hierbei einfache ungesättigte Fettsäuren, die für eine gesunde Herzfunktion sorgen und auf den Cholesterinspiegel eine ausgleichende Wirkung haben.

Aminosäuren als Neurotransmitter

Endorphin, Dopamin, Serotonin (Vorstufe Tryptophan), Phenylethylamin – all diese Wirkstoffe sorgen für die entscheidenden Glücksgefühle.

Polyphenole / Flavonoide

Von diesen ist in der Kakaobohne weitaus mehr enthalten, als sonst in einem anderen Lebensmittel wie Blaubeeren oder grünem Tee. Ihre positive Eigenschaft ist, es dass sie dafür verantwortlich sind, dass der Blutdruck gesenkt wird und ein es zu einem weitaus geringerem Risiko kommt an Alzheimer zu erkranken. Außerdem entstehen weniger schnell ungewollte Fettreserven (Übergewicht).

Die wichtigsten Mineralstoffe der Kakaobohne

Magnesiumgehalt: 500 mg pro 100g Kakaobohnen
Kalziumgehalt: 160 mg pro 100g Kakaobohnen
Eisengehalt: 7,3 mg pro 100g Kakaobohnen

Der Kakao und die Industrie

In seiner reinen, ursprünglichen Form enthält Kakao viele wichtige, nahrhafte Inhaltsstoffe. Durch das Erhitzen, Rösten und Verarbeiten der Kakaobohnen in Kuchen, Schokoladen, Müslis, Keksen u.ä. ist kaum mehr etwas von den wertvollen Inhaltsstoffen übrig geblieben, da er deutlich an seiner Nährstoffqualität verloren hat.

Mein Fazit

Rohkakao ist wirklich eine ganz tolle Sache und sollte in keinem Haus fehlen, wenn man auf Gesundheit achten möchte! Ich empfehle es: immer wieder gerne habe ich es in meinem Müsli! Mandelmilch, Banana, glutenfreie Flakes und Haferflocken und etwas Süßes noch, wie Kaki oder so! Einfach himmlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.