Unser Weg – Juni 2019

Entsafter, der lebende Beweis, that sugar Film: Im Juni geht es immer weiter mit unserem gesunden Leben. Wir werden uns immer mehr bewusst, was wir uns da in den ganzen Jahren unseres bisherigen Lebens angetan haben.

Der Entsafter

Mittlerweile entsaften wir einmal pro Woche und sind begeistert, weil wir uns nicht nur gesund ernähren und uns mit extrem vielen Nährstoffen versorgen, es schmeckt auch noch unheimlich gut! Wir stellen auch fest, dass sich unsere Geschmacksnerven sehr verändert haben, denn wir schmecken und riechen irgendwie viel besser und intensiver. Dies muss an dem Rückgang des Zucker Konsums liegen. Eine weitere tolle Sache ist die gemeinsame Zeit beim entsaften. Wir machen uns Musik an, sind gut gelaunt und verbringen eine schöne Zeit miteinander.

Saft

Der lebende Beweis

Diesen Film stelle ich hier auf dem Blog auch vor. Worum geht es bei dem „lebenden Beweis“? Ein junger Mann bekommt die schreckliche Diagnose von Multiple Sklerose (MS) gestellt. Warum berichte ich darüber? Nun, der junge Mann kann das Fortschreiten der Krankheit alleine durch die Änderung seiner Ernährung stoppen! Natürlich ernährt er sich vegan. Doch dazu mehr in der Film Analyse.


That Sugar Film – Voll verzuckert

Wir haben in den vergangenen Monaten bereits die tierischen Nahrungsmittel, als Quelle allen Übels identifizieren können. Dazu gibt es zahlreiche Informationen und Studien, die dies belegen. Als eine der größten Studien sei hier die China Studie von Dr. Campbell genannt. Nun habe ich mir den Film „That Sugar“ angesehen und war schockiert, wie groß der negative Einfluss bzw der Effekt von Zucker auf den menschlichen Körper ist.


Zucker ist das Heroin des kleinen Mannes und macht uns, nachweislich, krank! Zucker wird den ganzen nährstofflosen Nahrungsmitteln zugefügt, damit es schmeckt. Ja, genau, sonst würde dein Brötchen oder dein Stück Fleischwurst gar nicht so schmecken, wie du es gewohnt bist! Einen ausführlichen Bericht über den Sugar Film platzieren ich ebenfalls auf diesem Blog.

Zucker

Aktiv sein

Meine Frau und ich sind durch die Umstellung der Ernährung viel aktiver und fitter geworden. Nicht mehr so träge und müde, wie früher. Wir wollen viel mehr zusammen unternehmen und machen jetzt nach dem gemeinsamen Nachmittagskaffee auch schon mal eine ausgiebige Fahrrad Tour oder wir spazieren lange durch unser Dorf. Wir wohnen im Grünen und um uns herum gibt es zahlreiche Fahrrad Strecken und Routen, warum also nicht einfach mal losradeln.

Und wieder der Hinweis, dass diese gemeinsame Unternehmung extrem positiv für unsere Stimmung ist. Dazu kommt natürlich noch der Sauerstoff und die Sonne, welche ebenfalls sehr wichtig für unseren Vitamin D Haushalt und unsere Laune ist. Du siehst also, dass sich die Ernährung direkt auf deinen Körper auswirken wird, mit weiteren positiven Veränderungen.

Klarer denken

Ich stelle fest, dass ich mich nicht nur viel fitter und gesünder fühle, nein, ich meine ich bin auch viel fitter im Kopf geworden. Ich bin viel ruhiger und besonnener und kann mich viel besser konzentrieren. Dadurch kann ich viel rationaler entscheiden und bin nicht von emotionalen Dingen abgelenkt. Keine Wut oder auch keine andere Unruhe trüben meine Entscheidung oder meinen Blick über den Teller Rand.

Was essen?

Was esse ich im Moment? In der Stadt habe ich das Restaurant „Sattgrün“ für mich entdeckt und besuche es sehr oft. Dort packe ich mir den Teller voll mit Salat und Gemüse. Der Teller ist wirklich absolut bis oben voll gepackt und danach bin ich erstmal satt. Das bedeutet nicht, dass ich zu Hause nicht auch noch etwas essen werde. Es schmeckt einfach sehr lecker und da ich mich gesund ernähre, kann ich wirklich essen, bis ich satt bin ohne, dass ich zunehme.

Ganz im Gegenteil, die Verdauung arbeitet besser denn je und ich nehme weiter ab. Bei einer Körpergröße von 1.76 Meter kann ich bis zu 76 Kilo wiegen um der Norm zu entsprechen. Meinen Gewichtsverlust merke ich derzeit ganz besonders daran, dass mir plötzlich die Hosen alle viel zu groß sind. Gewogen habe ich mich erstmals im Oktober.

Zu Hause essen wir jetzt sehr viel Obst anstelle von Süßigkeiten. Süße Wassermelone oder Honigmelone. Tolle Trauben und alles was der Markt gerade so hergibt. Alles schmeckt plötzlich viel besser und intensiver als früher. Auch das führe ich auf die Veränderungen unserer Geschmacksnerven zurück, durch den größtmöglichen Verzicht auf Zucker.

Nahrungsergänzungsmittel

Angeblich fehlt einem Vegetarier und natürlich ganz besonders auch dem Veganer das Vitamin B12 bei der Nahrungsaufnahme. Für mich ist das Thema immer noch undurchsichtig und unklar, da eine Kuh oder ein Pferd oder ein Elefant ja auch kein Fleisch ist und trotzdem keine Probleme hat. Wir haben uns aber trotzdem, also präventiv für eine Ergänzung durch Algen entschieden.

Hier ganz genau, die Chlorella und die Spirulina Alge, welche man entweder als pulver oder aber als sogenannte Presslinge konsumieren kann. Letztere sind natürlich viel angenehmer, da das pulver doch recht stark nach Fisch riecht und man es kaum geschluckt bekommt. Selbst in einem Getränk! Das Thema Superfoods bzw. Supplement oder eben einfach Nahrungsergänzungsmittel genannt, ist aber so groß und vielfältig, so dass ich diesem mehrere Blog Beiträge widmen werde.

Mein Zustand

Ich fühle mich weiter super und nehme (ohne Absicht) weiter ab. Viele bekannte oder Nachbarn sprechen mich mittlerweile an und fragen mich, ob ich eine Diät machen würde und sagen mir manchmal sogar, dass ich so gut und fit aussehen würde. Das liegt natürlich jetzt vermutlich auch daran, dass ich eine gesunde, leichte Bräune habe, da ich ja jetzt so oft an der frischen Luft bin. Und tatsächlich meine ich auch, dass ich besonders Farbe im Gesicht habe, wenn ich viele Vitamine zu mir genommen habe. Ganz besonders natürlich nach dem Entsaften!

Rückblick und Ausblick

Rückblickend muss ich sagen: Gottseidank habe ich diesen Test durchgeführt und damit mein Leben verändert. Und wir machen natürlich weiter und freuen uns auf den Sommer und den Urlaub, der vor der Tür steht! Willst du dein leben auch verändern, dann mach doch auch einfach den test und verzichte einen Monat lang auf Fleisch um die gewaltigen Veränderungen zu erleben. Danach wird es dir viel besser gelingen Dich gesund zu ernähren! Für deine Gesundheit! Auf in den Juli Bericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.