Food Inc. – oder was essen wir eigentlich?!

Diesen Film habe ich am Anfang meiner Nahrungsumstellung gesehen und er hat mir ganz deutlich gezeigt, dass das, was wir als Nahrung angeboten bekommen, teilweise, der letzte Dreck ist. Die Nahrungsmittelindustrie ist nur auf den größtmöglichen Profit aus und serviert und dreckiges Fleisch, Fett, viel Zucker und Salz. Ein weiterer Film, der mich darin bestärkt hat, diesen Dreck nicht mehr zu essen und Vegetarier zu werden.


Wie unsere Nahrung früher produziert wurde

Gibt es sie noch? Die ländliche Farm und Bauern Idylle? Gesundes Obst und Gemüse von regionalen Anbietern? Nein, denn das was wir zu jeder Jahreszeit bekommen, kommt von der ganzen Welt. Es ist mit Gasen oder anderen Dingen konserviert, um es haltbar zu machen. Wird noch Fleisch angeboten, von Tieren, die nicht in einer Massentierhaltung zu einem Produktionsgut geworden sind? Nein, denn unser Fleisch kommt von ganz weit her. Dort her, wo die Auflagen nicht so hoch sind, wo die Tiere Futter bekommen, das sie ganz schnell, ganz fett machen soll. Vollgepumpt mit Antibiotika und Mastmittel! Fleisch wird quasi hergestellt in Fleischfabriken. Du isst das was die Tiere auch gegessen haben, über das Fleisch! Wenige Konzerne auf der Welt bestimmen, was Du isst und auch, was Du über Dein Essen weist!

Fast Food

Hamburger und Pommes. Woher kommen diese Dinge eigentlich? Die Drive Ins sind eine Erfindung von McDonalds, welche in den 30er Jahren erfunden und etabliert wurden. Restaurants wurden zu einfachen Fabriken und billiges und „modernes“ Essen war das Motiv der Konsumenten. Es war einfach neu und „in“ dort zu essen!

Der Größte Abnehmer für Rindfleisch, Kartoffeln, Hähnchenfleisch und sogar Äpfeln war McDonalds! Sie diktierten also langsam die Regeln, was genau wann und wie produziert wurde. Insgesamt bestimmen nur vier Konzerne über 80 Prozent der Rindfleisch „Produktion“.

Die Tierfleischproduktion

Züchtungen von Tieren werden extrem beschleunigt. Frag bitte nicht wie! Es ist ekelhaft. Dazu musst Du Dir unbedingt den Film ansehen. Die Mast von Hühnern wurde zum Beispiel deutlich beschleunigt: Benötigte ein Huhn früher mindestens 70 Tage um eine gewisse Größe und ein Gewicht zu erreichen, so schafft man dies heute bereits nach 48 Tagen und bekommt ein Huhn, welches doppelt so dick und so groß ist! Es kann sich deshalb kaum auf den Füßen halten. Die vollautomatische Hühnerfleischproduktion.

Die Hühnerhäuser

Und jetzt kommen wir zu einem ekelhaften Abschnitt, in dem Du lernen kannst, wie das Fleisch hergestellt wird, was Du dann als Chicken Wings isst. Sagenhafte 300.000 Hühner hat solch ein Hühnerzüchter in seinen Häusern. Einen solchen Farmer besucht das Filmteam und wird Dir die Augen öffnen. Dabei wirst Du auch erfahren, dass die Hühner in ihrem kurzen Leben (welches ja eines keines ist, da sie nur für Deinen Chicken Burger ca. 50 Tage gezüchtet werden) noch nicht einmal das Tageslicht sehen! Als die Filmcrew die Häuser auch von innen filmen möchte, bekommt der Farmer keine Erlaubnis des Fleischkonzerns dazu.

Hühner Chicken

Eine Züchterin erlaubt dann jedoch die Aufnahmen und wir sehen wirklich ekelhafte Szenen. Das starke und schnelle Wachstum der Hühner führt zu einer Überlastung des Skeletts und die armen Tiere ersticken an ihrem eigenen Körpergewicht. In diesen Szenen kannst Du auch sehen, wie die Züchterin tote Hühner einsammelt, welche an Infektionen gestorben sind oder einfach erstickt sind. Dies geschieht jeden Tag! Antibiotika kommen ins Futter und landen dann natürlich im Huhn.

Die Farmer sind die Sklaven der Konzerne, welche sie mit vielen Auflagen in eine gewisse finanzielle Abhängigkeit bringen, um sie so unter Kontrolle zu bringen. Der Vertrag der Züchterin wird dann natürlich nicht verlängert.

Was steht im Supermarkt?

Haben wir tatsächlich ein großes Angebot? Dies ist eine Illusion! Industrienahrung ist meist nur Mais in irgendeiner neuen Form bzw. im neuen Design! Mais wird in riesigen Mengen gezüchtet und verarbeitet. Und diese riesigen Feldflächen werden einfach und schnell mit Düngemitteln und Pestiziden versorgt bzw. bewirtschaftet. Sagenhafte 30 Prozent der Fläche der USA sind mit Mais bepflanzt! Die Regierung fördert den Anbau. Die Regierung bezahlt sogar für ein Überangebot, hinter dem globale Interessen stecken.

Supermarkt

Im Genlabor

Im Labor werden Lebensmittel verändert. „Wir kreieren Lebensmittel“ ist eine Aussage in dem Film. Die wichtigste „Erschaffung“ sei der fructosereiche Maissirup gewesen, sagt der Forscher! In 90 Prozent der Supermarktprodukte ist dieser Mais oder auch Soja.

Die Mais Plage

Wo finden wir den überall den Mais in unseren Nahrungsmitteln? Du wirst erstaunt sein, wenn ich Dir sage, dass er zum Beispiel in: Ketchup, Käse, Batterien (?!), Salatdressing, Cola, Saft, Fleisch oder eben in Fastfood.

Mais

Die Massentierhaltung nutz hauptsächlich Mais um die Tiere damit zu füttern! Rinder, Hühner, Schweine und sogar Zucht Fische bekommen den Mais zu fressen! Billiger, verseuchter, genveränderter, mit Glyphosat gespritzter Mais! Den Dreck fressen die Tiere und so wird billiges Fleisch hergestellt. Stolze 100 Kilogramm Fleisch konsumiert ein Mensch pro Jahr. Guten Appetit.

Die Zuchtflächen

Wir sehen unglaubliche Bilder. Anscheinend aus dem Flugzeug oder dem Helikopter heraus gefilmt, sehen Flächen so groß wie Städte, vollgestellt mit Rindern! Diese Tiere bekommen aber nie Gras zu essen, sondern immer nur das Mais, welches sie schnell fett macht. Durch das Maisfutter bilden sich E-Coli Bakterien im Pansen der Tiere. Ein neuer Stamm dieser E-Coli Bakterien ist bereits mutiert und diese Bakterien gelangen über den Mist und das Fell der Rinder natürlich auch in die Schlachthöfe. Das bedeutet, dass die Bakterien auch in den Schlachtprozess gelangen und somit letztlich auch ins Fleisch! Die Erreger sind im Nahrungskreislauf.

Die ungewollten Nebenwirkungen

Verdrecktes und verunreinigtes Hackfleisch wird zu einer neuen Gefahr für den Konsumenten. E-Coli Bakterien breiten sich aus.

Wer kontrolliert die Produktion?

Aufsichtsbehörden gibt es genug in den USA, aber die Spitzenpositionen dort werden (natürlich) bereits von Lobbyisten besetzt. Diese verhindern ungeniert strengere Gesetze, ganz im Sinne der Fleischindustrie.

Barbara Kowalcyk

Frau Kowalcyk ist eine Lebensmittelaktivistin, welche ihr Kind aufgrund von verseuchten Fleisch verloren hat. Sie wird von Ihrer Mutter begleitet. Sie besucht eine Kongressabgeordnete und fordert dort höhere Sicherheitsstandards in der Lebensmittelproduktion. Das sogenannte „Kevin Gesetz“ (der Name ihres verstorbenen Sohnes) soll für strengere Kontrollen und auch Sanktionen innerhalb der Fabriken sorgen.

E-Coli Bakterien

Die bereits oben erwähnten E-Coli Bakterien gefährden die Menschen! Es gibt zahlreiche Todesfälle, welche eben durch dieses (für die Tiere) unnatürliche Maisfutter verursacht werden! Dabei wäre es so einfach, wenn man den Tieren einfach nur wieder ihr natürliches Fressen (Gras) geben würde. Dann wären die Bakterien innerhalb von einigen Tagen einfach verschwunden. Innerhalb dieses Fleischproduktionsprozesses ist es aber nicht vorgesehen, die Tiere auf eine Wiese zu stellen. Diese schnelle und effiziente Massentierhaltung und dann die sofortige Schlachtung der Tiere ist dann nicht mehr möglich. Also versucht man die E-Coli Bakterien im Produktionsprozess (!) lieber mit Ammoniak (!) gereinigt bzw. auszuwaschen! Unglaubliche Zustände werden gezeigt und somit kommt die Chemie vermutlich dann ja auch ins Fleisch!

Ammoniak

Billige Nahrung

Absolut paradox ist die Szene, die eine mexikanische Familie zeigt, die immer 1 Dollar Menüs (Fastfood) bestellt, um sich günstig zu ernähren. Der Vater ist aber von dem ungesunden Essen bereits jetzt schon so krank, dass er für teures Geld Medikamente kaufen muss! Die Medikamente kann sich die Familie aber nur leisten, wenn alle billigen Dreck essen! Finde den Fehler.

Wie lange wird es wohl dauern, bis alle Familienmitglieder krank sind? Warum bekommt man für einen Dollar einen Cheeseburger, aber kein Gemüse, fragt sich der Vater. Nun, weil dieser Abfall in der Produktion einfach viel billiger ist?!

Fett, Zucker und Salz

Fett, Zucker und Salz sind die billigen Kalorienlieferanten, die uns auf Dauer krank machen! Diabetes, Fettleibigkeit und koronare Herzkrankheiten sind die Folgen!

Im Grass

Joel Salatin ist ein traditioneller Farmer, der auf Sinnhaftigkeit achtet und gesunde Landwirtschaft betreiben möchte. Die Rinder essen bei ihm einfach nur Grass. Ganz natürlich! Kein Mais oder keine toten Tierkadaver.

Im weiteren Verlauf des Filmes sieht man die Tötung und Verarbeitung von Geflügel. Wer dies nicht ertragen kann, der sollte diesen Part einfach überspringen. Dieser Film ist also kein Vegetarier Film, sondern eher ein Film über die heutige und eben die neue Art der Landwirtschaft und Farmwirtschaft.

Die Massentierhaltung

Das neue System der Massentierhaltung ist einfach nur pervers und dreckig. Da ist die klassische, alte Fleischwirtschaft auf einer kleinen oder großen Farm einfach viel besser. Ich bin natürlich weiterhin Vegetarier und esse gar kein Fleisch mehr (bzw. ich habe im Urlaub etwas Fisch gegessen, welcher direkt aus dem Meer kam, kein Zuchtfisch).

Die Tötungsszenen

Schau Dir genau an, wie Deine Salami oder Deine Fleischwurst hergestellt wird, wie die Tiere gequält, gedemütigt und getötet werden. Schau Dir diese Tötungsszenen an und dann überlege Dir, ob Du dies mit Deinem  Gewissen vereinbaren kannst.

Der Bummerangeffekt

Die heutige Industrienahrung ist nicht wirklich billig. Denn sie verursacht hohe Folgekosten. Die Konzerne veräppeln also die Gesellschaft und denken nur an ihren Gewinn. Die Kosten für die Umweltverschmutzung oder die Zerstörung der Natur, und auch die hohen Kosten für Deine zerstörte Gesundheit, die tragen sie nicht! Die trägst Du!

Organic Food

Der Trend ist klar: man sucht nach gesundem Essen! Bio muss es ein und das ist natürlich auch nicht immer ganz richtig. Denn wir wissen nun ja schon, dass tierische Produkte wie Milch, Käse oder Eier auch nicht wirklich gesund sind. Wieso sollten angebliche Bio Eier also gesund sein? Und was ist eigentlich Bio?

Die Konzerne kaufen sich nun einfach in diese (anscheinend) heile und gesunde Biowelt ein, weil sich hier wieder ein großer Markt öffnet, der hohen Renditen verspricht! Es geht wieder mal nur um das liebe Geld!

Die Geschichte von Monsanto und der Saat

Dieser Abschnitt des Films erzählt uns wie sehr die Firma Monsanto die Zucht von Weizen verändert hat. Es ist erschreckend zu erfahren, dass wir keinen natürlichen Ur-Weizen mehr konsumieren, sondern den Gen-Weizen von der Firma Monsanto! Diese Firma stellt Pestizide her und entwickelt auch gentechnisch veränderte Soja Bohnen. Innerhalb von 20 Jahren hat Monsanto den kompletten Anbau von Sojabohnen verändert! Alle Sojabohnen enthalten das patentierte Gen! Den Bauern wurde verboten, das natürliche Saatgut aufzubewahren.

Monsanto hat die Gene der Saat verändert und diese dann patentiert. Ein Lebensmittel gehört somit nun eine Firma und diese verteidigt ihr „Revier“ mit einem Heer von ca. 75 Personen (Anwälten und „Anklopfern“), welche die Farmer einschüchtern und Klagen vor Gericht einreichen. Das ist so unglaublich, dass man es eigentlich kaum glauben mag. Man wird sogar verklagt, wenn man angeblich zur Patentverletzung angestiftet hat! Monsanto gehört die Sojabohne.

Perverser Lobbyismus

Viele Personen wechseln hin- und her zwischen der Industrie und der Politik. Die Lobbyisten verändern die Gesetze im Sinne der Konzerne. Diese Menschen verhindern auch die Aufklärung der Konsumenten! Oder ist Dir zum Beispiel bekannt, dass bereits jetzt schon in 70 Prozent der Industrienahrung ein genveränderter Bestandteil vorhanden ist?!

Wie verändern wir das System?

Deine Stimme ist der Kauf! Kauf einfach diese Dinge nicht mehr, denn dann müssen die Konzerne sich ändern. Kaufe regional und vor Ort nur gesunde Dinge! Wenn niemand mehr zu Mc Donalds geht, dann muss die Fastfood Kette sich grundlegend ändern, um wieder einen Weg zum Konsumenten zu finden.

Mein Fazit

Dieser Film berichtet über die Nahrungsmittelherstellung. Die alte Art der Landwirtschaft und das neue, abartige System der modernen Nahrungsmittelindustrie. Als ich diesen Film gesehen habe, war für mich sehr schnell klar, dass ich diese Dinge einfach nicht mehr essen möchte. Warum soll ich verseuchtes, dreckiges Fleisch essen, was mich dick und rund macht. Die Mastmittel, die Antibiotika, die Bakterien und vielleicht auch noch ein Schuss Ammoniak landet doch dann auch in unserem Magen, wenn wieder dieses Fleisch essen. Meinst Du nicht auch?

Diese Informationen, kombiniert mit dem Wissen von Dr. Esselstyn oder Dr. Campbell, kann eigentlich doch nur zu einem Fleischverzicht führen.

Möchtest Du Dir den Film ansehen, dann kannst Du ihn über den folgenden Empfehlungslink von mir erwerben. Der Verkauf erfolgt durch Amazon. Du zahlst nicht mehr als den normalen Preis. Für meine Empfehlung erhalte ich eine kleine Vermittlungsprovision:

Food Inc. – Was essen wir wirklich? [dt./OV]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.