Mein Weg – April 2019

Weiterhin ernähre ich mich komplett fleischlos und versuche möglichst auch auf Milch und Käse zu verzichten. Als neues Thema habe ich die Gentechnik und die damit verbundene schlechte Nahrung identifiziert. Der Film Food Inc. Hat mich sehr dazu inspiriert einmal zu schauen, was ich da eigentlich genau esse.

Monsanto und die Nahrung

Mit großer Verwunderung und auch einem Entsetzen habe ich gelernt, dass diese Firma unsere Nahrung sogar genetisch verändert hat. Sie haben die Gene von Saatgut verändert und patentiert! Der Weizen in seiner natürlichen Form ist fast ausgestorben in den USA. Und dieser Krempel wird in unseren deutschen Backmischungen auch verarbeitet. Glutenfreie Ernährung ist das nächste Thema, mit dem ich mich beschäftige, denn plötzlich erkenne ich weitere (negative) Zusammenhänge zwischen Gluten, Monsanto und Glyphosat.

Weizen

Bei meinen Recherchen stoße ich auf das Buch „die Weizen Wampe“, welches ich später auch noch vorstellen werde. Aber es geht hier nicht nur um die Wampe, sondern viel mehr um Verdauungsprobleme und weitere gesundheitliche Probleme, welche durch das Gluten und natürlich auch das Glyphosat ausgelöst werden. Warum spricht niemand davon? Ist es wieder einmal so einfach, dass der Mensch tatsächlich wieder selbst schuld ist an den gesundheitlichen Problemen von tausenden von Menschen und ihnen nicht die Wahrheit sagt? Stattdessen sind Menschen eben wieder einfach krank und werden mit Medikamenten behandelt. Kommt ihnen der Ablauf bekannt vor?! 

Glutenfrei?

Ist das alles nicht erschreckend?! Bisher habe ich mir ja immer ein Dinkel Brot gekauft und es mit Tomaten und Gurken belegt oder es zum Frühstück mit Marmelade gegessen. Nun stelle ich fest, dass dieses Dinkel Brot einen extrem hohen Weizen Anteil und somit auch extrem viel Gluten hat. Auch hier heißt es also umdenken und die Nahrung, die ich konsumiere, anpassen. Aber woher bekomme ich denn jetzt glutenfreies Brot und wie schmeckt das? Diese Angelegenheit ist nun nicht so einfach, da die normalen Bäcker einfach kein glutenfreies Brot anbieten. Auf Nachfrage bei den Verkäuferinnen bin ich meist auf sehr großes Unwissen gestoßen. Zu diesem Thema möchte ich aber gerne noch einmal separat schreiben und will deshalb nicht zu viel vorweg nehmen.

Brot

Mein Hunger

Immer noch habe ich großen Hunger und esse oft und viel. Trotzdem nehme ich weiter ab, was ich sofort an meinen Hosen merke. Plötzlich passen mir bestimmte Hosen wieder.

Kaum Zeit für Sport

Ich bin beruflich sehr stark eingespannt und habe oft keine Zeit, mir drei Stunden frei zu nehmen um dann Sport zu machen. Mir ist jedoch bekannt, dass Bewegung auch elementar wichtig ist, für die Gesundheit. Leider sitze ich als Schreibtisch Täter einfach zu viel rum. Das wieder holt sich dann natürlich dann auch noch im Zug oder im Auto. Irgendwie bin ich total unsportlich bzw. Bewege mich einfach viel zu wenig. Das wollte ich ändern. Schaffe ich es wenigstens einmal in der Woche für eine Stunde Sport zu machen? 

Sitzen

Radfahren oder Schwimmen?

Möglich wäre Schwimmen oder Radfahren. Bei dem Wetter läuft es auf Radfahren im Keller hinaus. Seit Jahren steht dort ein Speedbike welches ich mir mal gekauft habe. Nun möchte ich es endlich mal benutzen. Weil es oft geregnet hat, bleibe ich lieber im Hause. Schwimmen ist auch toll, aber da fällt tatsächlich schon wieder zusätzlich Zeit für Anreise und Abreise an. Das habe ich bei dem Bike im Keller nicht. Deshalb erscheint es unter Zeit Aspekten am sinnvollsten. 

Gesagt, getan! Ich starte mit dem Radfahren und stelle fest, dass dies nach 10 Minuten bereits sehr langweilig war. Um mich während der Zeit etwas zu unterhalten, möchte ich gerne einen Film oder eine Dokumentation ansehen. Eine tolle Idee, so könnte man sich während des Sports sogar noch mit einer Dokumentation weiterbilden. Ich schalte also eine Dokumentation auf Youtube dazu und fange an zu radeln. Schnell merke ich: das ist nicht optimal! Wegen der Geräusche des Speedbikes kann ich mich nicht wirklich auf die Dokumentation konzentrieren und verliere nach 10 Minuten die Lust daran.

Die erste Rad Tour ist also bereits nach ca. 15 bis 20 Minuten beendet. Besonders viele Kalorien dürfte ich nicht verbrannt haben, und so richtig geschwitzt habe ich auch noch nicht. Aber der erste Schritt ist getan! Ich brauche also einen Kopfhörer um ungestört einem Film oder einer Doku folgen zu können. Ich kaufe mir also einen Funk Kopfhörer und starte voll durch. Tatsächlich schaffe ich es fast immer, einmal in der Woche eine Tour auf dem Speedbike zu machen. Die Touren werden immer länger und ich schaue mir dabei interessante Reportagen auf YouTube an. Manchmal bin ich anstelle des Radelns in die Therme zum Schwimmen gefahren. Manchmal habe ich sogar beides gemacht.

Schwimmen in der Therme

In der Therme ist es wunderbar. Warmes Wasser, Gesundheitsbecken, Whirlpool und textil Sauna haben mich natürlich auch angelockt. Es ist also nicht nur reines Schwimmen gewesen, sondern auch Belohnung und Erholung. Anfangs bin ich auch noch in das angegliederte Schwimmbad gegangen, aber habe dies irgendwann gelassen, weil mir das Wasser dort einfach zu kalt war. Irgendwann habe ich einfach angefangen, die wenigen Bahnen die ich geschafft habe, im warmen Wasser zu schwimmen. Anfangs nur 5 Bahnen, dann die nächsten Wochen 10 Bahnen. Ich habe es nie eilig gehabt mit der Leistungssteigerung. Das ganze sollte nicht mit Stress und Druck verbunden sein. Ich wollte einfach nur in Ruhe und mit bedacht etwas für meine Gesundheit tun.

Die bisherigen Auswirkungen

Ich wollte nur etwas für meine Gesundheit tun. Ich wollte die Gefahr eines Herzinfarktes senken und einfach einmal ausprobieren, ob das stimmt, was in den Filmen und Dokus behauptet wird : durch pflanzliche Ernährung gesund werden. So einfach und kostenlos. Ein test von ein bis zwei Monaten sollte es werden. Keine Diät, keine Medikamente und auch keine übertriebenen Sport Einheiten.

Aber ich wurde total überrascht und war erschrocken über die Auswirkungen. Ich habe ohne Diät abgenommen und und große körperliche Anstrengungen konnte ich mein körperliches Wohlbefinden verbessern!
Stimmt es also tatsächlich, dass uns die Nahrung so krank macht?! Das die ganzen Industrien, die daran verdienen, nur ihren Profit im Sinn haben?

Ausblick und Fazit

Ich bin total motiviert, fühle mich gut und mache selbstverständlich weiter! Meine Frau und meine Kinder haben die Veränderungen bei mir mit erstaunen zur Kenntnis genommen und sind spontan auch Vegetarier geworden! Meine Tochter mit vollster Überzeugung, mein Sohn eher Teilzeit Vegetarier. Wir wollen hier keinen Druck aufbauen und er könnte sich, wann immer er wollte, einen Döner oder Bürger kaufen. Er soll ganz alleine merken, dass ihm dies dann nicht bekommen wird.
Die Reise geht weiter im Monat Mai!

Schreibe einen Kommentar