Unser Weg – Juli 2019

Der Juli steht weiterhin im Zeichen der Gesundheit und der gesunden Ernährung! Wir verzichten immer noch auf Fleisch und größtenteils auch auf tierische Produkte, wie Eier, Milch oder Käse. Ich versuche fast zu hundert Prozent darauf zu verzichten und bezeichne mich deshalb mal als fast Veganer. Wenn meine Frau wieder etwas Käse in den Salat geschnitten hat, dann esse ich vielleicht etwas davon mit. Meist aber noch nicht einmal das, da ich den Käse dann tatsächlich an die Seite sortiere.

Marion isst weiterhin noch Käse und Eier. Die Eier kommen jedoch aus der Privathaltung von glücklichen Hühnern, welche eine Nachbarin in ihrem Garten hält. So sind zumindest keine Antibiotika und sonstiger Mist im Spiel. Natürlich sind diese Eier aber trotzdem nicht wirklich gesund, da sie sich ebenfalls im Blut wiederfinden. Naja, Marion kommt einfach nicht so richtig davon los, versucht aber jetzt zumindest auf den Käsekonsum zu verzichten, da dieser auf jeden Fall ungesund ist. Die dreckige Milch führt auf jeden Fall mal zu dreckigem Käse, das ist auf jeden Fall mal klar.

Eier

Neue Gerichte werden gesucht

Die Umstellung der Ernährung ist gar nicht so einfach, da man plötzlich merkt, dass unsere Gerichte sehr oft fast nur noch aus Fleisch bestehen und die Beilagen kaum noch Bedeutung haben bzw. Man verlernt hat, was man diesem Gericht alternativ noch hinzufügen kann. Kotelett mit Pommes und Salat. Hamburger mit? Spaghetti Bolognese mit Hackfleisch. Würstchen mit Bratkartoffeln und Salat?! Oh nein, wir sind so blind geworden in dieser Welt.

Wir essen jeden Tag Fleisch und haben die Kunst der gesunden Ernährung und des Kochens ohne billig Fleisch, ganz verlernt. Und so ist es nun auch für Marion ganz spannend und anstrengend, neue vegetarische Gerichte zu finden und auszuprobieren. Zum Glück gibt es eine riesige Bewegung auf der Welt und man findet genug Bücher zu diesem Thema. Auch hier auf unserem Blog wollen wir zukünftig einige tolle Rezepte präsentieren. Freut euch schon drauf!

Die Weizen Wampe

Das Thema glutenfreie Ernährung gewinnt immer mehr an Bedeutung und Marion hat ihr Brot tatsächlich perfektionieren können. Ergänzend dazu haben wir uns noch das Buch „Die Weizen Wampe“ zugelegt, welches unsere Vermutungen mehr als nur bestätigen konnte. Einen Bericht dazu wird man auch auf diesem Blog hier finden können.


Weitere Filme

Die Filme „What’s With Wheat“ und „Fed Up“ liefern nicht wirklich neue Erkenntnisse, sondern bestätigen wiederholt unsere bisherigen Erfahrungen und sorgen dafür, dass wir noch umso mehr uns gesund ernähren wollen und müssen. Die Berichte zu den Filmen finden sich ebenfalls hier auf dem Blog. Schau dir die Filme unbedingt an! Und natürlich der zweite Teil von „Fat, sick and nearly dead“ von Joe Cross, wobei mir der zweite Teil tatsächlich nicht so gut gefallen hat, wie der erste Teil. Aber das ist vielleicht auch Geschmackssache. Der Film ist auf jeden Fall gut.


Rüdiger Dahlke

Ein neuer Mann tritt in unsere Gedankenwelt ein und bestätigt mit seinem Buch „Peace food“ absolut unsere Erfahrungen. Wir sind nach der Ernährungsumstellung viel ruhiger und gelassener geworden. Herr Dr. Dahlke bestätigt dies in seinem Buch ausdrücklich und schreibt, dass man das Elend und die Gewalt, die diesen Tieren angetan wird, quasi mit isst und sich somit selbst damit vergiftet. Die Trauer, die Wut, die Aggression wird über den Fleischkonsum übertragen. Marion hat das Buch gelesen und man findet auf diesem Blog hier auch einen Bericht zu „Peace food“.

Küchenhelfer

Marion hat sich auch noch einen neuen Gemüseschneider zugelegt. Er schneidet das Gemüse in Schlangen. Einen kleinen Bericht dazu findet man ebenfalls auf dem Blog hier.

Ganz neue Ideen und Gedanken

Ich habe bereits darauf hingewiesen, dass wir festgestellt haben, dass wir nun viel interessierter sind und Dinge ganz anders wahrnehmen und darüber nachdenken. Mich interessiert plötzlich alles zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und Buddhismus. Wer wir wirklich sind und warum alles so passiert, wie es passiert. Welche Dinge im Leben können wir beeinflussen und wie können wir das erreichen? Auf diesem Blog hier soll es ja um das Thema Gesundheit als ganzes gehen. Dazu gehört dann nicht nur die gesunde Ernährung, nicht nur die gesunde Bewegung, sondern auch die gute Laune, die guten Gefühle und das Glück im Leben. Du merkst also, dass alles irgendwie miteinander verbunden ist.

Budda

Das Resonanz Gesetz

Kann es sein, dass wir unser Leben beeinflussen können? Du bist, was du isst. Die Ernährung ist die Medizin für meinen Körper und ich kann ihn damit positiv beeinflussen. Ist der Körper in einem guten Zustand, so verbessert sich auch der Verstand, also unser Geist. Und wenn wir uns jetzt noch an den Spruch aus dem alten Griechenland erinnern: ein gesunder Geist, kann nur in einem gesunden Körper wohnen. Dann macht es bei Dir sicher auch Klick!

Wenn ich mein Leben also in diesem Bereich positiv beeinflussen kann, kann ich vielleicht sogar noch einen Schritt weiter gehen und mein Leben noch viel mehr verändern als gedacht?! Erfolgreiche Menschen, haben oft großartige Dinge erreichen können, weil sie an sich selbst geglaubt haben. Können wir also alleine mit unseren Gedanken schon die Welt in der wir leben verändern?! Diese Gedanken faszinieren mich und ich habe mir deshalb die DVD „Das Resonanz Gesetz“ gekauft. Diese Dokumentation ist sehr gut und den Bericht dazu findet man auch hier auf dem Blog.

Rückblick und Ausblick

Mein Leben hat sich entscheidend verändert und ich bin sehr froh darüber. Alles verändert sich zum Positiven und ich erkenne immer mehr Dinge, die ich noch optimieren kann. Neben der Ernährung kommt nun die Psychologie und die Persönlichkeitsentwicklung mit dazu. Vermutlich kann ich das Leben von meiner Familie und mir um Jahre verlängern, was mich sehr sehr freut. Denn im Moment arbeite ich sehr viel und habe noch viel zu wenig von der Welt gesehen und schöne Dinge erlebt.

Dies möchte ich unbedingt ändern. Wir müssen aber noch einige Jahre durchhalten um uns diese Wünsche erfüllen zu können. Die Finanzen spielen dabei natürlich eine große Rolle. Wir brauchen Geld um hier leben zu können und dafür müssen wir nun erst einmal arbeiten gehen. Nicht, weil ich Spaß daran habe, sondern einfach nur, weil ich das Geld brauche! Arbeiten ist für mich nichts schönes, sondern nur eine Notwendigkeit.

Geld

Arbeiten kann auch krank machen, gerade in der heutigen Zeit. Mit viel Stress und Belastungen, wird man schnell in einen ungesunden Lebensstil getrieben. Gearbeitet haben früher nur die Sklaven. Schon vergessen? Ein super Film dazu ist „Frohes Schaffen – Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral“ diesen Film stelle ich auch hier auf dem Blog vor. Wenn du mir bis hierher gefolgt bist, dann bist du auf dem richtigen Weg! Viel Erfolg dabei! Und schon geht es ab in den August Bericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.